Entlassung mit Gips

Heute sollte ich entlassen werden. Aber am linken Arm hatte ich nach wir vor nur ein Provisorium.

Solange ich vorwiegend im Bett lag oder am Tisch saß, war das ja kein Problem. Aber im Alltag dürfte das nicht viel taugen.

Beim Frühstück fragte ich die Stationsschwester, wann ich denn nach Hause dürfte.

Ohne Gips gehen Sie nicht

Oh, oh. Aber ich wollte doch heim! Woher also einen Gips bekommen?

Jetzt packen Sie erst mal Ihre Sachen. Wir brauchen nämlich das Bett. Der nächste Patient wartet schon. Dann gehen Sie runter und gleich links. Da steht Gipsraum. Sie werden aufgerufen.

Gesagt – getan. Tatsächlich wurde ich auch schnell aufgerufen. Verband ab und Schiene weg. Stellen Sie mal den Arm auf und machen Sie gefälligst das Handgelenk gerade.

Das Handgelenk

Da war es, mein Problem. Frau Feldwebel hatte ja gut kommandieren, aber mein Handgelenk ließ sich nicht strecken. Das war mir ja schon direkt nach der Operation aufgefallen.

So kann man das aber nicht eingipsen. Das muss gerade sein!

Das Gelenk blieb krumm und Frau Feldwebel wurde böse. Und da ich mittlerweile wohl auch ziemlich grimmig schaute, rief sie einen Arzt um Hilfe. Gut so.

Aber auch der Arzt war ziemlich hilflos. Gewalt wollte er mir keine antun, was ihm sicherlich auch nicht bekommen wäre. Und warum die bisherige Schiene so seltsam geformt war, wusste er auch nicht. Also wies er Frau Feldwebel an, das Gelenk krumm einzugipsen.

Der krumme Gips

Wer jetzt denkt, ich hätte gehen dürfen, der täuscht sich. Sitzen bleiben, bis alles fest ist. Der Gips kommt gleich wieder runter und geht in die Werkstatt.

Gips ist eigentlich irreführend. Frau Feldwebel hatte mir höchst professionell einen Castverband angelegt und dabei auch sorgfältig um die Drähte in meinem Arm herum modelliert. Und diesen schnitt sie jetzt wieder in zwei Teile. In zwei Stunden ist alles fertig und kommt auf die Station.

Nachdem sie mir mein Provisorium wieder “angezogen” hatte, ging ich wieder zurück auf die Station. Tatsächlich wurde nach besagten zwei Stunden der Cast geliefert. Schön gepolstert und mit angenieteten Klettverschlüssen.

Nachdem die Mädels auf der Station mir das Teil erklärt und angelegt hatten, durfte ich tatsächlich nach Hause.

 

Zurück zu Aktuelles

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.